Travel the World

Travel blog

Nan – Auf in die Wälder

So,

mal ein kurzes Lebenszeichen ohne Bilder, denn natuerlich hab ich mein Kamerakabel im Hostel vergessen und leider gibts keinen Cardreader fuer eine Pro-Duo-Karte.

Bin also nach einem turbolenten gestrigen Reisetag heute in Nan (1200 km Fahrt angekommen). Unser Trip begann gestern in Battambang um 7.45 in der Fruehe. Ankunft in Bangkok war gegen 19 Uhr leider mitten in der Innenstadt. also fast 12 Stunden fuer 500 km. Die Grenzueberquerung verlief auch einwandfrei und endlich gab es mal wieder ein kostenloses Visum. Das liebe ich auf jedenfall an Thailand!!! Die Busfahrt hingegen nicht. Der Bus war leider ne Katastrophe und in Toilettennaehe roch es die ganze Zeit nach Urin. Also kaum um 19 Uhr angekommen haben wir drei Loopings gemacht, weil die Tortur ein Ende hatte. Dennoch mussten wir direkt weiter, da wir den naechsten Tag in Nan sein wollten, welches noch 677 km entfernt liegt. Kaum mit dem Bus angekommen, wollten uns auch direkt die ersten Taxifahrer fuer 300-400 Baht (7,50-10 Euro) zur Busstation fahren. Nachdem sich kein Taxifahrer (oder Schlepper) auf einen fairen Preis einliess, weil ja rush hour waere… kaperte ich das naechste Taxi was an uns vorbei fuhr und siehe da… weder rush hour boch sonst was und fuer 130 Baht kamen auf dem Taximeter kamen wir zur Busstation. Schnell dem Taxifahrer, welcher nen super Eindruck machte noch 10 Baht Trinkgeld fuer die echt geile Fahrt in die Hand gedrueckt und weiter ging es auf der Suche nach einem Nachtbus nach Nan.

Kaum an der Busstation, welche echt riesig war, wurde dann direkt das Ticket nach Nan in Angriff genommen. Fuer 500 Baht sollte der Bus um 21 Uhr starten und um 7 Uhr morgens in Nan ankommen. Hingegen unserer schlechten Erfahrung mit dem letzten Bus, war dieser echt spitze!! Top Schlafplaetze, riesen Bus und guter Service. Leider sprach der Service kein einziges Wort Englisch und wir waren irgendwie die einzigen Touris im Bus. Man hat also kaum was verstanden ;). Nach einer Stunde Karaoke pur wurde dann auch der Fernseher ausgemacht, die Lichtmoeglichkeiten an allen Plaetzen gesperrt und jeder musste schlafen :-D. Lief aber super. Die Fahrtzeit verging wie im Fluge. Ich hab drei Baenke in Schach genommen und es kam mir echt unglaublich bequem vor ;).

Heute morgen sind wir dann um 7 Uhr angekommen in Nan. Tja, wie ist Nan???

Echt unglaublich!!! KEINE nervigen Tuktuk- und Motorradfahrer, KEINER der einem durchgehend was andrehen will. Echt super!!! Zudem gibt es hier richtig viele Haeuser!!! In Kambodscha bestanden die Staedte im Grunde fast nur aus Muell, etc. Nan hingegen macht eher den Eindruck wie… ne kleine Stadt! Was ich bislang gesehen hab hat sogar europaeische Ausstrahlung. Alles unglaublich sauber und gut eingerichtet. Wuerde in Deutschland vielleicht nicht unbedingt auffallen!!  Die Menschen richtig freundlich!!

Das einzige Problem:

Waer bitte spricht hier Englisch????

Kaum einer!!! 24.000 Einwohner. Aber mit Englisch kam ich bis auf 3 Ausnahmen noch nicht wirklich weit. Die Suche nach dem Internetcafe war ein Hexenkessel!! Ich fragte die Leute und die haben mich auch immer irgendwo hingeschickt. Also erstmal bin ich nen super Kreis gelaufen!! Respekt!!! Der erste schickte mich grade aus dann links. Der naechste rechts. Rechts angekommen war aber irgendwie ende. Fragte ich den naechsten. Der grade zurueck u dann links. Da angekommen sagte der naechste nach links grade aus.

Also wenn ich “sagte” meine, dann meine ich eher “zeigte” mit der Hand!!! Ne Frage darf ich hier auf englisch erst garnicht formulieren, das scheint nur zu verwirren!!!! Wichtiger ist hier das Wort “Internet” oder “Internet Cafe”!!!! Hab ich aber leider erst nach dem dritten Mal fragen rausbekommen ;).

Naja, nun hab ichs gefunden. Der letzte “Zeiger” war echt gut!!! Nochmal vielen Dank!!!!!!

Die Suche nach dem Waschsalon verlief aehnlich. Die Frau in dem Restaurant, wo ich mein Fruehstueck um 11 Uhr entgegennahm (von 7-11 Uhr wurde erstmal geschlafen), schrieb mir auf meinen Stadtplan thailaendische Zeichen auf und meinte, “laundry” (Waschsalon). Dann malte sie mir ungefaehr auf, wo ich den Waschsalon finden sollte und meinte noch, dass hier kaum einer Englisch spricht, der Waschasalon etwas versteckt ist und ich besser einem das aufgeschriebene thailaendische Wort zeige, wenn ich in der Naehe bin. Tatsache, es hat geklappt. Ich kam also ungefaehr an dem eingezeichneten Kreuz an und sah einen Thai. Ging also auf in zu und sagte “excuse me”. Zur Begruessung spuckte er erst mal vor sich… also auch knapp vor meine Fuesse. Macht man anscheinend hier so zur Begruessung :-D. Kam mir allerdings nicht als direkt Angriff vor. Jedenfalls zeigte ich ihm (circa mein Alter) den Plan und die thailaendischen Zeichen. Nach einer kurzen Familiensitzung (kleine Schwester und Mutter kamen noch) konnte mir die Mutter dann durch Armbewegung gestikulieren, dass der Waschsalon direkt gegenueber ist. Gut… um auslaendern zu helfen gibts also erst ne Familiensitzung ;). Aber, erfolg gehabt, kurz bedankt mit “Koph khun Krap”, was nach “Elephant” meine zweite thailaendische Vokabel war und los gings zum laundry!

Ankunft beim Landry: Ich gehe ne schmale Gasse entlang und sehe circa 4 Leinen mit Waesche und eine Frau, welche gerade aus dem Haus kommt. Nun wars schwer… wie vermittel ich der Frau, was ich mit meinem Sack voller Waesche will… ich zeigte ihr also erstmal den Plan mit der thailaendischen Aufschrift “Laundry”  (ich spekuliere ja jetzt noch, dass das auch Landry heisst und nicht “bitte Touri ausnehmen”). Jedenfalls laechelte sie dann freundlich und gab mir eine Wanne, wo ich meine ganze Waesche reinschuettete. Daraufhin versuchte sie irgendwas auf thailaendisch zu sagen… ich konterte mit englisch “…which time?”!!! Natuerlich verstand keiner was!!!!!!!! Denn sie ging in das Haeuschen und zeigte mir ein Buegeleisen!!! Ich sagte “no thx”, dann verlief alles blitzschnell… sie machte eine handbewegung mit der flachen Hand, was so viel heisst wie nein und laechelte und sagte auch “no”. (ich denke sie hatte mich verstanden!!!!)

Perfekt!!! Jetzt brauch ich nur noch die Abholzeit wie schon eben versucht zu fragen… Und als konnte sie gedanken lesen, ging sie zu ihrer Wanduhr und zeigte auf die 5 und sagte sowas wie “day”, was hoffentlich soviel heisst wie kannst du heute um 5 abholen. Ich laechelte natuerlich mega, bedankte mich und hoffe, dass ich in 2-3 Stunden wirklich meine Waesche entgegen nehmen kann. wird spannend!!!! Ansonsten hab ich bald nen ziemlich laeren Rucksack… 😉

Jedenfalls buche ich jetzt gleich eine Trekkingtour durch die Waelder und den Besuch von 4 Doerfern fuer morgen. Die Tagestour kostet circa 25 Euro und findet dann mit noch zwei anderen statt. In den naechsten Tagen folgt dann hoffentlich noch eine Djungelwandertour und eine Raftingtour. Bis auf Rafting muss ich allerdings wohl alles allein machen, da Mitja das Geld wohl sparen will. Aber stell mir das auf jedenfall mega spannend vor und frag mich jetzt schon wie man sich da verstaendigt!!!! Grad Trekking wird hoffentlich der Burner und dann gehts weiter voran!!!!! Outdooraktivitaeten Jihaaaaaaaa!!!

Froehliche Gruesse aus ner echt coolen Gegend von Nan!! Melde mich dann bald wieder mit Bildern!!! Vor allem der Boottrip aus Kambodscha muss nochmal aufgegriffen werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.

en_USEnglish