Travel the World

Travel blog

Wie man ein Auto in einen Camper umbaut

Es ist Viruszeit in Europa, Hotels sind ziemlich teuer und Hostels sind leider noch nicht vollständig geöffnet. Es gibt viele Fragen, die einem durch den Kopf gehen können. Wie kann man günstig reisen und trotzdem flexibel sein? Wie kann man möglichst unabhängig bleiben, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass die öffentlichen Verkehrsmittel nicht fahren? Wie kann man spontan reisen und in den Tag hineinleben und die Chance verringern, dass ein Flug gestrichen wird (vor Covid-19 war die Chance recht gering. Aber in der Covid-19-Zeit zu reisen... Daumen drücken).  

Schaust du trotzdem nach neuen Abenteuern und wunderschönen Landschaften? Vielleicht kaufst du ein günstiges Auto und baust es in einen Camper um. Aber wie kann man so ein Auto umbauen, wenn man nicht das nötige Talent hat, es selbst zu erledigen? Tja, ich bin eigentlich genau die Person die mit zwei linken Händen zur Welt gekommen ist. Aber mit der richtigen Hilfe und ein paar netten Menschen um dich herum, kannst du das gleiche schaffen. Hier sind meine Erfahrungen über den Kauf eines Autos und den Umbau in einen Camper. Ich hoffe die folgenden Abschnitte können dir ein paar Ideen geben oder anregen die beschriebenen einfach zu kopieren. 

Starten wir mal mit dem finalen Video bevor wir weiter in die Details gehen:

Schritt 1: Das passende Auto kaufen

Es gibt eine Menge super Wagen dort draußen. Ich stehe total auf Kleinbusse (T4, T5, Marco Polo, Vito, California und und und) aber diese Kleinbusse sind leider ziemlich teuer. Ich bin überzeugt sie sind ihr Geld wert. Ich persönlich wollte allerdings so wenig wie möglich in ein gebrauchtes Auto investieren und dennoch eine coole Ausstattung für meine zwei-monatige Reise haben. Ich hab mich daher für ein Auto entschieden, welches in Europa relativ einfach repariert werden kann, falls mal ein Mängel festgestellt wird. Und da sich ein Freund mit den Autos auch gut auskennt, habe ich mich für den Renault Grand Scenic ii entschieden. Dieses Auto ist etwas länger als der Renault Scenic ii und ein bisschen länger heißt auch, dass man neben einer längeren Liegefläche auch mehr Raum zum verstauen von Sachen hat. Auch ist es ein sehr verbreitetes Auto und viele Autowerkstätten kennen sich mit dem Auto aus. Durch seine Länge ist der Renault Grand Scenic auch für ein wenig größerere Menschen geeignet, weil man auch den Beifahrersitz noch einfach umklappen kann und dadurch die Schlaffläche nochmal vergrößern kann. Wie man in den nächsten Bildern sieht, hat man echt gut Platz in dem Auto. 

Rückseite vom Renault Grand Scenic ii
Renault Grand Scenic ii
So sieht der Renault Grand Scenic ii von innen aus, wenn man die Rückbank herausnimmt

Schritt 2: Wie man das Auto in einen Camper umbaut

Aber was ist nun der nächste Schritt? Wie bekomme ich das Auto so eingerichtet, dass es komfortabel und mit Platz zum Schlafen ausgestattet ist? Die einfachste Lösung wäre sicherlich, dass man einfach eine Matratze reinlegt und fertig! Es ist super einfach; aber dadurch hat man leider nicht viel Platz für alle Utensilien wie Kleider, Campingzubehör, etc., welches man noch mitnehmen möchte. Und glaubt mir, jeder zusätzliche Stauraum für den Campingausflug ist letztendlich Gold wert. Also kommen wir mal näher zu besseren Möglichkeiten um Platz für Stauraum und Schlafplatz zu schaffen.

Wie findet man nun eine günstige Lösung für ein Bett und Platz für Kleidung, Gasherd, Tisch, Stuhl und all die Dinge, die man zum Campen so brauch? Wenn man kein Problem damit hat viel Geld auszugeben, gibt es auf verschiedenen Websites Campingboxen zu kaufen. Solche Campingboxen, kann man dann meist durch aufklappen in eine Matratze, einen Kühlschrank, einen Gasherd oder sogar eine Küchenspüle umwandeln. Sieht richtig klasse auf Videos aus und ich bin mir sicher, die Komplettlösungen sind absolut fantastisch. Ich habe bei einem Anbieter nach einer dieser Boxen gefragt und am Telefon einen Kostenvoranschlag bekommen. Die Kosten hätten bei circa 2500€ angefangen. Scheint wirklich eine klasse Lösung, aber in meinem Fall wollte ich eine günstige Lösung und vor allem keine, die teurer ist als der Wert meines Autos. Auch brauche ich keine Box im Kofferraum, die ich nachts herausziehen kann. Für mich ist es in Ordnung, etwas regelmäßiges im Auto zu haben. Deshalb wollte ich einfach nur ein einfaches Holzregal in meinem Auto, auf das ich eine Matratze legen kann und in dem ich Platz habe, um Sachen zu verstauen. Kosten liegen bei weniger als 100€.

Dafür musste ich erstmal den Innenraum des Autos abmessen und dann liegt es an einem selbst. Hast du auch zwei linke Hände? Man kann in der Regel einfach einen Tischler finden, der einem die günstige Lösung anfertigt und schon hat man eine richtig gute Basis. Oder du machst es selbst! Falls du Interesse an den Maßen für meine Lösung hast, komme gerne auf mich zu. In meinem Fall hat der Tischler einen wirklich hervorragenden Job gemacht und das Regal passt hervorragend in das Auto. Ich habe lediglich noch ein bis zwei Decken an der Seite verstaut und schon sitzt das Regal absolut perfekt im Auto.

Regal im Auto
linke seite
hintere Seite
rechte Seite

Wie man sieht gibt es eine Menge von Stauraum. Kommen wir zum letzten Schritt...

Schritt 3: Wie man das Auto einrichtet

So, da wir jetzt das passende Auto sowie das passende Regal bzw. den passenden Stauraum generiert haben, ist eigentlich schon das wichtigste getan. Jetzt heißt es nur noch alles rundherum so einrichten, dass man sich auch wohl im Auto fühlt, genug Schlaf bekommt und ein bisschen Privatsphäre schaffen kann. Eigentlich eine der spannendsten und schönsten Aufgaben. Es gibt nur weniges was wirklich wichtig ist und ich hier noch kurz Stichpunktartig aufführen möchte. 

  • Die passende Matratze

Ich habe mich nach ausgiebiger Recherche für eine Kapok Matratze entschieden. Kapok, auch Pflanzendaunen genannt ist die pflaumige Hohlfaser der Samen des Kapokbaumes und unfassbar bequem. Ein wichtiger Aspekt ist neben dem richtig bequemen Material auch die Größe mit 110cm, welche perfekt in meinen Renault Grand Scenic passt. Hierzu muss ich erwähnen, dass der riesige Vorteil auch darin besteht, dass sich diese Matratze hervorragend während der Fahrt einklappen lässt, um sie zur Schlafenszeit bis zu einer Größe von 1,95cm auszuklappen (Fahrer- und Beifahrersitz anziehen und fertig). Folgendes Modell ist eine absolut empfehlenswerte Klappmatratze unter 150€ und wird ohne Zwischenhändler unter klasse und fairen Bedingungen bei Asia Wohnstudio angeboten. Sie verfügen auch über verschiedene Größen und Farben, so dass man sich die passende Größe für sein Auto heraussuchen kann. Ich kann diese Matratze nur wärmstens empfehlen:

https://asia-wohnstudio.de/Thaimatten/Klappmatratzen-110cm-breit:::88_82.html

Kapok Faltmatratze
  • Vorhänge und Sonnenschutz

Damit Nachts auch keiner in das Auto schauen kann, ist es wichtig Vorhänge anzubringen. Am besten eignen sich Vorhänge, wo man einfach mit wenig Aufwand Klettverschluss annäht. In meinem Fall wurde das hervorragend durch meine Schwester verarbeitet. Zusätzlich dazu empfehle ich noch einen Sonnenschutz zu kaufen. Das hat den Vorteil, dass man bei Nacht auch mal die Vorhänge zur Seite klappen kann, ohne von außen sichtbar zu sein. Sollte man mal in eine unangenehme Situation mit Geräuchen vor dem Wagen kommen, lässt sich so schnell die Situation checken. Leider reicht der Sonnenschutz alleine nicht aus, da man, wenn man ganz nah am Auto ist, leider noch reingschauen kann. Eine Kombination ist allerdings sehr empfehlenswert. Sonnenschutz für alle möglichen Varianten gibt es Beispielsweise bei Amazon.

Erstellen von Vorhängen
  • Passende Boxen und Campingzubehör zum verstauen

Jetzt noch die passenden Boxen in der richtigen Größe und weiteres Campingzubehör kaufen und fertig ist es. 

Wichtig ist noch zu erwähnen, dass wirklich alle Sachen ihren festen Platz im Auto benötigen. Man will den Schlafplatz so gemütlich und sauber wie möglich haben. Dann steht dem Abenteuer nichtsmehr im Wege. Im kurzen Video zu Beginn kann man sehen, wie einfach sich jetzt alles im Auto verstauen lässt.

Startklar - Jetzt sollte dem Abenteuer nichts mehr im Wege stehen. Viel spaß!

5 Replies to “How to convert a car into a camper”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

de_DEDeutsch