Travel the World

Travel blog

Arbeiten, Autodiebstahl nach Ankunft und ne Menge Bilder

Hej,

es klappt… das Internetkaffee hat einen Cardreader und ich bezahle hier nur 3,33$ die Stunde.

…natuerlich habe ich Opotiki verlassen und bin derzeit in ner echt geilen Strandstadt namens Napier!!!!!

Autodiebstahl in Opotiki

Aber zurueck zu Opotiki:

Waehrend meiner ersten Arbeitswoche wurde doch glatt das Auto von 2 anderen Kiwi-worker/innen aus Kanada geklaut. Und hier seht ihr die beiden auch schon auf der Titelseite der Opotiki News. Nun zur Story:

Montag morgen in Opotiki, mal wieder ging ein recht eintoeniger Tag mit Kiwis auf der Arbeit vorbei…

allerdings kaum im Hostel angekommen wird mir doch glatt mitgeteilt das in der Nacht einer den Van von den beiden Kanadierinnen geklaut hat. Zack, der war einfach weg!!!! Im ernst… es war schon ne echt alte gebraechliche Kiste aber da war halt fast alles drin was die Kanadierinnen so dabei hatten… 10 paar Schuhe die eine!!!!! Zum traveln… 2 Koffer voll mit Kleidern, Spiegelflexkamera, Wetsuit…

Zum Glueck hatten sie ihr Backpack und Surfbrett im Zimmer gelagert. Naja, jedenfalls hatte dann die eine nach dem Klau nur noch ein paar Schuhe mehr als ich anstatt 13 paar zuvor. Und evtl gleich viel Anziehsachen. Aber nen ganzer Haufen und vor allem das Auto waren weg…!!! Die und wir anderen 5 im Hostel konnten es auch nur schwer fassen.

Die beiden sind dann natuerlich auch direkt zur Polizei und die haben ihnen versichert, dass in Opotiki und Umgebung eigentlich immer nur so 4-5 Autos pro Woche geklaut werden!!!!! Dazu muss ich sagen das Opotiki vielleicht grade mal 10.000 Einwohner hat. 4-5 Autos… hallo?????  Des weiteren handelt es sich hier um eine der kriminellsten Staedte Neuseelands. Ich wollte aus diesem Ort eigentlich nur noch weg als ich das gehoert hab!!!!!!

Ich konnte nachts natuerlich nur mit schwerem Magen einschlafen,

denn zur Kroenung muss gesagt sein, das der Autoklau mega dreist war, weil die Polizeistation direkt gegenueber von unserem Hostel ist und das Auto quasi 20m vor der Polizeistation geklaut wurde.

dieses Auto sollte deshalb beschuetzt werden!!!

Na denn… die fieberhafte Suche ging los und zack, einen Tag spaeter wurde in einer Tankstelle in Roturura (circa 150 km entfernt) der Caravan gesichtet, weil der Fahrer vollgetankt hat und nicht bezahlt hat! Nach dem Autovergleich handelte es sich um den selben Wagen. Und ganze 10 Stunden spaeter wurde der Taeter dann geschnappt, er… voll mit Drogen war quasi komatisiert auf einem Parkplatz. Allerdings hat er in der Zwischenzeit die ganzen Sachen aus dem Auto verkaufen koennen. Wer auch immer gebrauchte Sachen kauft (und natuerlich die recht coole Spiegelreflexkamera), hat alles fuer ein Schnaeppchen bekommen. Der Wagen war bis auf die beiden Sitze und den Fahrer komplett leer und ausgeraubt. Matraze weg, alles weg!!!!

Tja…. wie lange haelt die eine bloss ohne ihre 10 paar Wechselschuhe durch???

Jedenfalls wurde nun auch die Opotikipresse auf die beiden Aufmerksam und hat doch glatt ein Interview mit beiden vereinbart. Dadurch ist dann quasi dieser obige Zeitungsbericht entstanden… ich wohne mit 2 lokalen VIPs zusammen!!!! jihaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!

Und siehe da… kaum war der Zeitungsbericht draussen kamen Leute im Hostel vorbei und haben den beiden Maedels Sachen geschenkt. Ein zugewandeter Kerl aus Kanada hat den beiden sogar Geld angeboten um ein neues zu kaufen (und dabei kannten sie ihn garnicht)!!! Es gab Handtuecher, Duschgel… und was weiss ich. Natuerich viel zu viel fuer die beiden Maedels… Nun hab ich jedenfalls auch drei Handtuecher gegen den Schreck bekommen und ich bin mit 5 verschiedenen Duschgel-Packungen ausgestattet :).

Aber weiter gings…

und auf einmal war auch fast taeglich die Polizei da… denn auf einmal sind die Sachen wie aus heiterem Himmel aufgetaucht. Zack, kam der erste Koffer an… zack, der zweite… zack ein paar Schuhe, zack noch ein paar, zack noch ein paar, zack noch ein paar… usw.

am Ende war bis auf die Spiegelreflex-Kamera fast alles da. Der Van allerdings war nichtmehr zu gebrauchen. Aber zum Glueck hatten die beiden ne Diebstahlversicherung. Und aufgrund des VIP-Status gab es natuerlich auch schnell hilfreiche Leute im Ort, die den beiden einen neuen Van angeboten haben fuer nen echt guenstigen Preis. Tja, nun haben die beiden einen neuen Van. Und zwar einen viel geileren!!!!!!! Hat sich  doch glatt alles zum guten gewandt :). Aber war echt ne mega geile Sache und nach jedem Arbeitstag gab es in den ersten beiden Wochen was neues zu hoeren. WELTKLASSE!!!!

Soviel zum Autodiebstahl. Weiter gehts mit meiner Arbeit und einem weiteren Bild… denn ich muss meinen 2. Arbeitsfreien Tag ausnutzen!!!!!

Abschied von Opotiki und Whakatane

Tja, wie war die Arbeit Tobi wurde ich jeden Tag von den anderen 7 Workern gefragt (4 Deutsche, 1 Hollaender, 2 Kanadier)… joaaaah gell, nix neues wa!!! BORING

Und so aehnlich wars auch. Nur einfach viel geiler als in Australien!!!! Die Farmer waren super freundlich. Man wurde nicht getrizt, man hatte volles vertrauen und bis auf die brennende Sonne und die eigentlich einfach zu eintoenige Arbeit war es echt nicht so schlimm! Fast OK! Mittlerweile bin ich natuelrich eine erfahrene Kiwiperson. Ich habe Kiwipflanzen angesaegt, geduengert, Male-Aeste abgeschnitten, Female-Aeste abgeschnitten, die Pflanzen richtig ausgelegt, Schafe geaergert und in meinem Auto weggetrieben und und und. Puh, ehrlich gesagt will ich jetzt erstmal keine Kiwipflanzen mehr sehen.

Am Ende meiner drei Wochen gabs dann noch Eis in der Mittagspause und ich hab die Nummern von meinem Farmer bekommen, damit, falls ich mal Probleme habe oder Hilfe brauche ich mich an ihn wenden kann. Stark. Probleme hoffentlich nie, aber is ja nie verkehrt hier am East Cape wen zu kennen :).

Tja, aber ehrlich gesagt will ich nicht unbedingt nochmal zurueck nach Opotiki, weil 3 Wochen echt gereicht haben :). Deshalb wurden danach schnell die Sachen gepackt und zack… bin ich gestern weggeduest mit folgenden Ansaetzen:

Plan? Keinen!

Ideen? Noch zu wenig!

Umsatzungsmoeglichkeiten? Riesiges Potenzial, hab ja noch nicht so viel gesehen! 🙂

Entscheidungsfreudigkeit? Keine!

Fazit?

Erstmal in den Tag reinleben. Schoene Straende aufsuchen und im Van schlafen und oeffentliche Duschen und Baeder nutzen und evtl wieder arbeiten, da gerade Hochsaison ist.

Auf gings also mit dem Van nach Gisborne (Entfernung circa 150 km). Und wer gedacht hat, dass es ab jetzt keine Fotos mehr von mir gibt, weil halt alleine, der irrt gewaltig!!! Ich habe die Selbstausloesungsfunktion bei meiner Kamera entdeckt?

JIHAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA

Tobi in Gisborne

Gisborne ist die erste Stadt, wo die Sonne aufgeht. Die Stadt die am oestlichsten liegt! (Ein paar Doerfer auf dem Eastcape schlagen sie allerdings noch).

kurzfristiges Ziel: Sonnenaufgang am Strand gucken

Zwischenziel: Sonnenuntergang am Strand gucken

Sonne fast unten

Tja, und dann ging es um 20.30 mit dem Ziel Sonnenaufgang gucken an nen anderen Strand.

Leider ist es dann irgendwie doch laenger geworden, weil ich am Strand noch ein paar Leute getroffen habe und letztendlich war ich sooooooooo muede als mein Wecker heute morgen um 5.30 geklingelt hatte und einfach nicht in der Lage an den richtigen Strand zu fahren der im Osten liegt, so dass ich weitergeschlafen hab….

MIST!!! Mit einer gehoerigen Portion Wut im Bauch wollte ich Gisborne deshalb heute morgen nur noch verlassen ;). Ehrlich gesagt hat Gisborne auch nicht allzuviel zu bieten. Soll zwar einer der besten Surforte an der Ostkueste sein aber nene, ich wollte weiter!!!!

Also ging es heute morgen frueh in Richtung Napier…

einer von vielen Ausblicken auf dem Weg

es ging durch etliche Serpentienen und zahlreiche echt schoene Berg- und Meermotive hindurch. Und nach 240 km war ich dann kurz vor Napier. Das geile ist, dass der Pazifik einfach so eine krass geile hellblaue Farbe hat.

kurz vor Napier

Leider bin ich noch kein geuebter Angler, sonst koennte ich mir nen schoenen Fisch herbeizaubern!!! Das ist noch son Zwischenziel, welches ich unbedingt meistern muss.

Nice blue Sea mit Angler

Und nun bin ich in Napier. Hier ist endlich mal wieder ein bisschen was los, weil hier irgendein Festival ist und man kann hier wohl an einer coolen Strandpromenade naechtigen. Das Geld fuer ein Backpacker will ich mir natuerlich sparen :).

Minigolfanlage vor dem Strand an der I-Site von Napier

So, zu guter letzt gibt es noch ein Bild von Mitja und mir vom Tongariro Crossing mit den Seen. Hatte das demletzt vergessen. Ja der Miti, der ist ja jetzt in Australien, ich hoffe es geht dir guuuuut!!!! Meines erachtens kann Australien nicht im geringsten bei Neuseeland mithalten. Was man hier erlebt ist echt unglaublich und landschaftlich kaum zu toppen! Die Menschen sind zudem alle freundlich und hilfsbereit und ich kanns jedem nur empfehlen :).

Ich werde am Sonntag wohl meinen ruhigsten Geburtstag ever feiern. Werde mal schauen wo ich den am besten verbringen kann. Aber eins ist gewiss. Das wird mein erster Geburtstag im T-Shirt!!!!!! 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

en_USEnglish